Granatapfelkern gegen Brustkrebs

Granatapfelkern kann östrogenabhaengige Brustkrebszellen zur Selbstzerstörung führen – Israel Institut of Technology: Ass Prof. Dr. Sonja Wilczek, Universitaet Wien erklärt diese Forschungsergebnisse der Kollegen aus Israel folgendermassen: Weibliche Körperzellen, aber auch Tumorzellen, tragen Rezeptoren für die Sexualhormone Estrogene und Gestagene. Viele Mammakarzinome werden in ihrem Wachstum durch diese Hormone beeinflusst. Östrogen- und gestagenhaltige Medikamente gegen Wechseljahresbeschwerden (Hormonersatztherapie) erhöhen das Erkrankungsrisiko um bis zu 45%. Auch Frauen mit früher Menarche (erstes Auftreten der Regelblutung in der Pubertät) und später Menopause (Ende der Menstruation, 'Wechseljahre') tragen ein etwas höheres Erkrankungsrisiko.
Die Kollegen aus Israel haben herausgefunden, daß Granatäpfel wichtige Implikationen für die Behandlung von Brustkrebs und eine sichere Östrogenersatztherapie sein kann. Die selbe Gruppe hat auch festgestellt, dass Granatapfelsamenöl die Apoptose, (einen Selbstzerstörungsmechanismus der Zellen), in Brustkrebszellen auslöst. Zusätzlich wirkt Granatapfelsaft auf die meisten östrogenabhängigen Brustkrebszellen toxisch laut der Studie des Israel Institute of Technology, während normale Brustzellen weitgehend unbeeinflusst bleiben.

Was bedeutet östrogenabhaengige Brustkrebszellen?
Die Östrogen Praeparate werden oft von ärztlicher Seite verschrieben um postmenopausalen Frauen vor Herzkrankheiten und Osteoporose zu schützen, was aber wiederum das Krebsrisiko bei der Frau erhoeht. Granatäpfel können einerseits diese postmenopausale Therapie ersetzen und andererseits selektiv abhängige Krebszellen zerstören, erklärt Dr. Ephraim Lansky, der die Untersuchungen in Israel leitete. In der ersten Studie im Labor gezüchtete Brustkrebszellen wurden drei Tage mit Granatapfelsamenöl behandelt. Die Forscher beobachteten Apoptose in 37 bis 56 Prozent der Krebszellen in Abhängigkeit von der Dosis von Öl aufgetragen.
In der zweiten Studie, die beide normalen und Krebs wurden Brustzellen ausgesetzt Granatapfel Wein und Granatapfelschalenextrakten, die Polyphenole enthalten. Die überwiegende Mehrheit der normalen Zellen blieben unbeeinflußt von den beiden Granatderivate. Aber mehr als 75 Prozent der östrogen-abhängigen Krebszellen, und etwa die Hälfte der nicht-östrogen-abhängigen Krebszellen wurden durch Exposition gegenüber diesen gleichen Granatapfelprodukte zerstört.

Dr. Martin Goldman, eine in New York ansässige zertifizierte Internisten und Lebens Medizin-Spezialist, stellt fest: 'Das ist offensichtlich eine sichere Substanz, die für viele Menschen hilfreich sein könnte, vor allem Frauen mit hohem Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs.'

Laut Dr. Lajos Pusztai, Assistant Professor, die Brustkrebs an der M. D. Anderson Cancer Center in Houston, Dr. Lansky Studie 'bietet Anti-Krebs-Medikamente eine mögliche neue Allee aus einer natürlichen Verbindung zu entwickeln.'

Der Granatapfel – ist er nur ein Radikalfaenger? http://bit.ly/1T0d8x3
Granatapfel Energie, phytochemisches Potential: http://bit.ly/1YRoo3v
Granatapfel, Antioxidante Eigenschaften: http://bit.ly/1YRoTKI
Granatapfel, Blumen Medizin und Diabetes: http://bit.ly/23Y3G8O

#Granatapfel #Antioxidans #Östrogenersatztherapie #Tumorzellen #Brustkrebs