Granatapfel, Antioxidans, Radikalfänger

Der Granatapfel – ist er nur ein Radikalfaenger? Nun was bedeutet das Wort Radikalfaenger? Was sind Radikale und was wird 'eingefangen'? In der Englischen Sprache werden verschiedene Ausdruecke dafuer verwendet wie: 'radical scavengers' or 'radical catcher'. Das Wort 'blocking free radicals' bringt es warscheinlich auf den Punkt – Werden 'Radikale blockiert'? – heute hört man sehr haeufig von Radikalismus – das aber hat mit den Organismus 'Radikalen', nichts zu tun.

Nun, die englische Bezeichnung ROS, gibt eine genaue Definition – uebersetzt: 'Reaktive Sauerstoffspezies' (englisch reactive oxygen species, ROS) – auch oft ungenau als 'Sauerstoffradikale' bezeichnet. ROS enstehen im Koerper und sind für den Organismus schädliche Formen des Sauerstoffs. Chemisch werden Sie zB. als Hyperoxid-Anion, Wasserstoffperoxid und Ozon bezeichnet. Diese reaktiven Sauerstoffspezies bewirken bei Proteinen Proteinoxidation, was wiederum in der Proteinforschung/Proteintechnologie eine wichtige Rolle spielen.

ROS haben beim oxidativem Stress und damit bei verschiedensten Erkrankungen sowie beim Altern eine wesentliche pathophysiologische Rolle. Wie schon erwaehnt bewirken reaktive Sauerstoffspezies bei Proteinen eine Proteinoxidation und bei Lipiden die sogenannte Lipidperoxidation. Aber Vorsicht, die ROS sind einerseits ein normaler Teil unseres Stoffwechsel, und werden auch in unserem Organismus gebildet unter normalen Lebensumstaenden, wie zb. in den Mitochondrien, den Kraftwerken unserer Zellen als Nebenprodukt der Zellatmung (durch Monoaminooxidasen und im Rahmen der Atmungskette an Komplex I und an Komplex III), aber auch durch Entzündungszellen, um so Viren und Bakterien zu schädigen. ROS (vor allem Wasserstoffperoxid und Stickstoffmonoxid) kommen auch bei der pflanzlichen Abwehr von Pathogenen zum Einsatz.

Reaktive Sauerstoffspezies (ROS), spielen bei einer Vielzahl biologischer Prozesse eine wichtige Rolle, können aber auch Zellschäden hervorrufen, die unter anderem zur Entstehung von Krebserkrankungen beitragen können, denn sind diese ROS in einer zu grossen Menge im Koerper, werden Sie ein Problem fuer den Organismus, so nach dem Spruch des bekannten Paracelsus: 'Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.'

Aber zurueck zu den Faengern oder Blockierer dieser ROS. Um sich vor diesen ROS zu schuetzen, entwickelte sich in unserem Stoffwechsel ein Abwehr und Reparaturmechanismus gegen die ROS und ihren Folgen. Dieses Abwehr- und Reparaturmechanismen besteht aus Enzymen, Hormonen oder anderen Substanzklassen, die die schädliche Wirkung minimieren. An diesen Abwehrmechanismen sind Antioxidantien wie Epigallocatechingallat, Superoxiddismutase, Glutathionperoxidase, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10, Flavonoide wie Taxifolin[3] und Anthocyane beteiligt. Auch Bilirubin und Harnsäure sollen bestimmte freie Radikale neutralisieren können. Das Hormon Melatonin gilt ebenfalls als Radikaleinfänger gegen den oxidativen Stress. Das stärkste bekannte Antioxidans, das Hydridion H−, spielt zum Beispiel im Citratzyklus und bei vielen Redoxreaktionen des Stoffwechsels eine wichtige Rolle.

Forscher des 'Israel Institute of Technology' haben die grosse antioxidative Wirksamkeit des Granatapfels bewiesen, und die Fähigkeit, die Oxidation von LDL-Cholesterin durch Granatapfel diaet zu senken, um die Eliminierung von Plaques in Arterien zu bewirken.

Granatapfelkern gegen Brustkrebs: http://bit.ly/1YRnnZ2
Granatapfel Energie, phytochemisches Potential: http://bit.ly/1YRoo3v
Granatapfel, Antioxidante Eigenschaften: http://bit.ly/1YRoTKI
Granatapfel, Blumen Medizin und Diabetes: http://bit.ly/23Y3G8O

#Granatapfel #Antioxidans #Radikalfänger #Superfrucht #Antioxidationsmittel #ROS